KMUSpezialist.ch GmbH

Rechtsformen

Zeit für

Umsatz

Zeit für

Erfahrung

Zeit für

Sicherheit

Einzelunternehmen

Geeignet für Einmannbetriebe (Malergeschäft, Coiffeur, Künstler etc.)
StammkapitalKeine Vorgabe
HaftungPersönlich
Firmenname+ Familienname
Anzahl PersonenEine Person
BeteiligungNicht Möglich
RevisionNicht nötig
SteuernWird in privater Steuererklärung angegeben
VorteilNachteil
KapitalbedarfHaftung
PK Vorbezug möglichKeine Beteiligung möglich
Weniger BestimmungenKeine ALV
Weniger VersicherungenImage

GmbH

Geeignet für kleine und mittlere Unternehmen

StammkapitalAb 20'000 CHF
HaftungBeschränkt
Firmenname+ GmbH
Anzahl PersonenMin. ein Gesellschafter
BeteiligungÜberstammanteile
RevisionAb 10 Vollzeitstellen
SteuernSeparate Steuererklärung
VorteilNachteil
HaftungGesellschafter im HR
Beteiligung möglichMehr Vorschriften
Tieferes Mindestkapital als bei einer AGDoppelbesteuerung

AG

Geeignet für alle gewinnorientierten Unternehmen

StammkapitalAb 100'000 CHF (min 50'000 libiert)
HaftungBeschränkt
Firmenname+ AG
Anzahl PersonenMin. ein Aktionär
BeteiligungÜber Aktien
RevisionAb 10 Vollzeitstellen
SteuernSeparate Steuererklärung
VorteilNachteil
HaftungGesellschafter im HR
Beteiligung möglichMehr Vorschriften
Aktien einfach übertragbarDoppelbesteuerung

Rechtsformen

In der Schweiz haben KMU am häufigsten eine der folgenden drei Rechtsformen: Einzelfirma, Aktiengesellschaft (AG) und Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH).

Personen- und Kapitalgesellschaften unterscheiden sich hauptsächlich in Bezug auf das eingegangene Risiko. Wer alle Risiken allein tragen will und kann sowie bereit ist, mit seinem Privatvermögen für allfällige Forderungen zu haften, kann sich einfach als Einzelfirma im Handelsregister eintragen lassen. Unternehmende, die mit Kolleginnen oder Kollegen starten, sind dagegen mit der Gründung einer Kollektiv- oder Kommanditgesellschaft besser beraten.

Wer finanziell weniger Unternehmerrisiko eingehen will, beschränkt dies durch die Gründung einer Kapitalgesellschaft auf einen bestimmten Betrag, etwa mittels einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder einer Aktiengesellschaft (AG). Auch als Verein oder Genossenschaft kann man eine unternehmerische Tätigkeit aufnehmen.

 

 

Folgende Kriterien sollten

beim Entscheid

berücksichtigt werden:

 

  • Kapital: Gründungskosten, Kapitalbedarf und vorgeschriebenes Mindestkapital sind je nach Rechtsform verschieden. Gerade der Kapitalbedarf des laufenden Jahres und der nächsten 3 bis 5 Jahre sollte in die Überlegungen einfliessen.
  • Risiko/Haftung: Als Faustregel gilt: Je höher das Unternehmerrisiko oder der finanzielle Einsatz, desto mehr spricht für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.
  • Unabhängigkeit: Je nach Rechtsform ist der Handlungsspielraum mehr oder weniger stark begrenzt. Wer ein Unternehmen gründet, muss entscheiden, ob er alleine oder mit Partnern arbeiten will und ob er reine Kapitalgeber oder mitgestaltende Partner vorzieht.
  • Steuern: Je nach Gesellschaftsform werden Geschäftseinkünfte und -vermögen des Unternehmens und des Eigentümers getrennt oder zusammen besteuert. Tendenziell werden hohe Gewinne bei Kapitalgesellschaften weniger hoch besteuert als bei Personengesellschaften oder Einzelunternehmungen.
  • Soziale Sicherheit: Gewisse Sozialversicherungen sind je nach Rechtsform obligatorisch, freiwillig oder gar inexistent. So sind Inhaber einer Einzelfirma nicht gegen Arbeitslosigkeit versichert, und der Beitritt in eine Pensionskasse ist freiwillig. Bei AG und GmbH hingegen gelten auch geschäftsführende Unternehmende als angestellt und sind somit sozialversichert.

Begriffe der Aktiengeselschaft

Was ist eine AG?

Die Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft mit eigener Firma, deren zum Voraus be-stimmtes Kapital (Aktienkapital) in Teilsummen (Aktien) zerlegt ist und für deren Ver-bindlichkeiten nur das Gesellschaft svermögen haft et. Die Aktionäre sind nur zu den sta-tutarischen Leistungen verpfl ichtet und haft en für die Verbindlichkeiten der Gesellschaftnicht persönlich

Was sind notwendige Statuten?

Die Statuten müssen Bestimmungen enthalten über:

• die Firma und den Sitz der Gesellschaft.

• den Zweck der Gesellschaft.

• die Höhe des Aktienkapitals und den Betrag der darauf geleisteten Einlagen.

• Anzahl, Nennwert und Art der Aktien.

• die Einberufung der Generalversammlung und das Stimmrecht der Aktionäre.

• die Organe für die Verwaltung und für die Revision.

• die Form der von der Gesellschaft ausgehenden Bekanntmachungen. In jedem Fall muss das Schweizerische Handelsamtsblatt (SHAB) als Publikationsorgan bezeichnet werden.

Was ist eine Aktie?

Bei der Aktiengesellschaft wird die Mitgliedschaft durch die Aktie verkörpert.Die Aktien lauten auf den Namen oder auf den Inhaber. Beide Arten von Aktien können in einem durch die Statuten bestimmten Verhältnis nebeneinander bestehen. Die Statu-ten können bestimmen, dass Namenaktien später in Inhaberaktien oder Inhaberaktien in Namenaktien umgewandelt werden sollen oder dürfen. Der Nennwert der Aktie muss mindestens 1 Rappen betragen.

CEO GRABER-TREUHAND AG Alfred Graber

Alfred Graber

CEO GRABER-TREUHAND AG

Treuhänder mit eidg. Fachausweis Mitglied Treuhand-Suisse Mitglied Expert-Suisse

Kontakt

Basic
pro Monat
CHF249
Startups
Besprechungstermin
2 Stunden pro Jahr für Abklärungen
bis 250 Belege
Lohnbuchhaltung für 1 Mitarbeiter
Kaufen
Business
pro Monat
CHF399
Kleine Firma
Besprechungstermin
4 Stunden pro Jahr für Abklärungen
bis 500 Belege
Lohnbuchhaltung für 2 Mitarbeiter
Kaufen
Premium
pro Monat
CHF749
Grössere Firma
Besprechungstermin
6 Stunden pro Jahr für Abklärungen
bis 1000 Belege
Lohnbuchhaltung für 4 Mitarbeiter
Kaufen